Geschichte des Kung Fu San Soo
Chin Moon Don war ein Waisenjunge, der bei den Mönchen des Kwan Yin Klosters im Süden Chinas, nahe der Provinz Canton, aufgezogen wurde. Im Alter von 30 Jahren verließ Chin Moon Don den Tempel mit geheimnisvollen Schriften von Kung Fu San Soo aus dem 15. Jahrhundert, bekannt als Tsoi-Li-Ho-Fut-Hung-Ga. Diese Kunst blieb in der Ching Familie in allenfolgenden Generationen lebendig. Durch die Nutzung dieser Kunst wurdendie Mitglieder der Ching Familie zu mächtigen Herrschern in ihrer Provinz. Chin Moon Don's Ur-Ur-Enkel Chin Siu Dek fing im Alter von 4 Jahren an Kung-Fu zu trainieren. Mit 20 Jahren war er schon ein erfahrener Kämpfer in seinem Land. Seine Familie schickte ihn 1935 nach Amerika, wo er den amerikanischen Namen Jimmy H. Woo erhielt. Jimmy H. Woo war der erste Mann, der Kung-Fu in den Westen brachte. Er lehrte in Los Angeles China Town und wurde dadurch sehr bekannt. Im  ktober/November 1962eröffnete Jimmy Woo seine erste Schule in El Monte,Kalifornien. Seitdem, bis zu seinem Tod im Jahre 1991, lehrte Großmeister Woo tausenden von Schülern Kung Fu San Soo, was viele für den saubersten und effektivsten Kampfstil, der bis heute überlebt hat, halten. Kung Fu San Soo's Abstammung begann im Kwan Yin Kloster und ist in die Familiendynastie von Großmeister Jimmy H. Woo übergegangen. Sein Enkelsohn Meister J.P. King ist das aktuellste Mitglied der Familie, das heute noch übt und lehrt.