Grundsätzliches: Anti Terror Streetfight ist ein radikales, direktes und zweckgebundenes Selbstverteidigungssystem, bei dem die Situationsschulung einen wichtigen Punkt darstellt. Auch auf gezielte Abwehrtechniken von Waffenangriffen wird großen Wert gelegt. Hier wird schon beim Training direkt am Partner trainiert und nicht nur Ansätze imitiert. Anti Terror Streetfighting basiert auf untraditionelle robuste Techniken welche meist eine schockierende Wirkung besitzen. Verwendet werden im direkten Angriff Tritte und Schläge in Kombination mit Reiß-, Krall- und Nervendrucktechniken. Nervendrucktechniken lähmen und blockieren den Gegner regelrecht ohne ihn ernsthaft zu verletzen. Damit läßt sich die Verteidigung optimal dosieren und kann somit den Angriff genau anpaßt werden. Dies ermöglicht eine reale Verteidigung unter Berücksichtigung des deutschen Notwehrgesetz. Zum Ausbildungsprogramm gehören neben einer speziellen ATS-Gymnastik eine Reihe von Bewegungseingängen sowie eine intensive Psychische Situationsschulung. Alle Techniken sind zeitgemäß der und der westlichen Mentalität angepaßt zudem bedürfen sie keiner großen Kraftanstrengung. Somit können sich auch schwächere Personen erfolgreich gegen einen oder mehrere stärkere Angreifer verteidigen. Wehren, statt auf Gnade zu hoffen Darauf zu hoffen, dass ein Angreifer "gnädig" ist, wenn man sich nicht wehrt, ist ein weitverbreiteter Irrtum. Immer wieder ist nämlich in den Polizeiberichten davon zu lesen, dass ein Angreifer sich aufgrund massiver Gegenwehr zurück zog. Und bekannt ist auch, dass selbstbewusste Frauen und Mädchen, die aufrechten Hauptes durch die Straßen gehen, viel seltener Opfer eines Übergriffs werden. Männer, die sich an schwachen Frauen vergreifen, sind in aller Regel Feiglinge, die ein wehrloses Opfer suchen, um sich an dessen Angst zu weiden. Dies gilt für gefährliche körperliche Angriffe genauso wie für eine rein verbale sexuelle Belästigung! Nicht nur der große Unbekannte Übrigens:  Allen Gefahren aus dem Weg zu gehen und sich zu Hause zu verstecken oder nur in Begleitung abends aus dem Haus zu gehen, bedeutet einen Verzicht auf Lebensqualität. Und so zu leben bietet darüber hinaus keineswegs die Garantie, niemals Opfer eines sexuell motivierten Angriffs zu werden. Nur in wenigen Fällen ist der Täter ein großer Unbekannter.  Sehr oft kennen sich Täter und Opfer zumindest flüchtig - und selbst eine enge Bekanntschaft oder ein Verwandtschaftsverhältnis sind keine Garantie für Sicherheit. Es ist also allemal besser, durch ein fundiertes Training die Fähigkeit zur Selbstverteidigung zu erwerben, um im Ernstfall nicht hilflos zu sein!
Anti Terror Streetfighting