Kung Fu San Soo Praktiker machen keine Scheinhiebe. Das Kämpfen um Punkte in Turnieren bleibt dem Kampfsport vorbehalten. Übungshiebe begrenzen deine Kompetenz als Kämpfer, da sie für dich Regeln setzen, die es in Kampfsituationen auf der Straße nicht gibt. San Soo ist eine Kampfkunst ohne Regeln, die, falls angewendet in einer Übungssituation, andauernde Verletzungen zur Folge hätte. San Soo Kämpfer üben und verbessern ihre Techniken während eines Trainings. Ein Training basiert auf dem Wissen, wie sich dein Körper bewegt und wie der deines Gegners reagiert. Das Training ist für die Entwicklung folgender Fähigkeiten bestimmt:
Kenntnis über den Körper und  seine Reaktion auf Schläge
Trainingsablauf
Es ist wichtig zu wissen, wie der Körper reagiert, wenn er in einer bestimmten Art bewegt wird. Zum Beispiel: Wenn du jemanden in die Gegend der Harnblase schlägst, wird er sich nach vorne beugen; oder eine offene Hand schlägt gegen den Hals und bringt ihn dazu, sich zurück zu bewegen. Dieses Wissen erlaubt dir, deinen Gegner flüssig und andauernd zu bewegen, ohne unterbrechen zu müssen, um zu kontrollieren, wie er sich nach jedem Schlag bewegt hat.